Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Mehr Infos

bild - maria mvk
blockHeaderEditIcon

     Maria Müller von Klobuczinsky

      Mein Gesundheits-Blog für Sie

      Die aktuellen Blogthemen finden Sie im unteren
      Bereich oder im Archiv
   
      Zusätzlich biete ich Ihnen zur weiteren
      Orientierung und Vertiefung ein 
      Gratis-E-Book zum Thema "7 Schritte zum Erfolg"

 

      
     
Aktuelle Gesundheitsthemen:


Suchen Sie mal wieder nach Ihren Hausschuhen? Oder  fragen Sie sich, was der Autoschlüssel im Badezimmer verloren hat?

Keine Sorge: Schusselig ist jeder von Zeit zu Zeit. Besonders dann, wenn viele Gedanken gleichzeitig durch den Kopf schwirren.

Zeitdruck, Schlafmangel, Sorgen und Ängste sowie ein unregelmäßiger Tagesablauf verstärken die Vergesslichkeit.


Auch Medikamente können Gedächtnislücken verursachen -  allen voran Herz-Kreislauf-Präparateund Antibiotika sowie

Mittel gegen Asthma, Allergien oder psychische Probleme. Daher sollten Konzentrations-Schwächen immer mit dem Arzt besprochen werden.


Alzheimer
Bei 1,6 Millionen Deutschen ist die Vergesslichkeit krankhaft. Sie leiden unter Demenz. Die häufigste Form ist Alzheimer. Dabei stören

Eiweiß-Ablagerungen das Denken, bis selbst alltägliche Handlungen nicht mehr möglich sind. Auch Durchblutungs-Störungen, z.B. bei

Arteriosklerose, können dem Gehirn zusetzen.


Vitalstoffe
Ganz gleich, woher die Zerstreutheit rührt: Man kann sie durch clevere Strategien vermindern. Neben einer gesunden Ernährung mit viel Folsäure

(in grünem Gemüse, Vollkorn und Nüssen), lieben die grauen Zellen Abwechslung. Alles Neue steigert die Leistungsfähigkeit.

Deshalb sollte das Gehirn immer wieder überrascht werden: Putzen Sie sich malmit links die Zähne oder fahren Sie bewusst eine andere Strecke

zum Bäcker. Lernen Sie außerdem Geburtstage sowie den Einkaufszettel auswendig und üben Sie sich im Rätselraten!


Hirnmasse
Australische Forscher fanden heraus, dass selbst Krafttraining hilft. Verblüffend: Es steigert nicht nur den Umfang der Muskeln,

sondern auch die Masse des Gehirns. Wer zweimal pro Woche intensiv trainiert, kann in Folge seine Konzentration und sein

Merkvermögen erheblich verbessern. Komplexe Bewegungen, wie Tanzen oder Thai-Chi, regen die grauen Zellen am stärksten dazu an,

neue Verknüpfungen zu bilden, das steigert die Aufmerksamkeit. Es wurden Übungen entwickelt, die den Körper ebenso wie den Kopf

optimal fordern - auch im Alter.

 

 

 

 

 

 


Natürlich
Auch durch pflanzliche Mittel lässt sich die Kognition verbessern, so fördert Ginkgo die Durchblutung und damit die Leistungsfähigkeit

des Oberstübchens.

comments powered by Disqus
Formular - Kontakt zu Maria
blockHeaderEditIcon
Ich nehme den Datenschutz ernst, hier geht es zu meiner Datenschutzerklärung: 
Link zur Datenschutzerklärung
Ja Nein
soz-bookmark-kl
blockHeaderEditIcon

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Geben Sie bitte eine gültige Postleitzahl ein.
Geben Sie bitte eine gültige Telefonnummer ein.
Bitte korrigieren Sie dieses Feld.
Bitte Vorname und Nachname eingeben.
*