Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Mehr Infos

bild - maria mvk
blockHeaderEditIcon

     Maria Müller von Klobuczinsky

      Mein Gesundheits-Blog für Sie

      Die aktuellen Blogthemen finden Sie im unteren
      Bereich oder im Archiv
   
      Zusätzlich biete ich Ihnen zur weiteren
      Orientierung und Vertiefung ein 
      Gratis-E-Book zum Thema "7 Schritte zum Erfolg"

 

      
     
Aktuelle Gesundheitsthemen:

Die Tage werden immer kürzer, draußen ist es kühl und ungemütlich, die Sonne blinzelt nur selten.

Viele Menschen fühlen sich erschöpft, lustlos und niedergeschlagen. Doch Sie können etwas dagegen

tun - mit ganz einfachen Mitteln.

Mangel:

Wieso diese Form der depressiven Verstimmung jeden vierten Deutschen packt, weiß man!

Schuld ist der Mangel an Sonnenlicht. Unser Körper schüttet dann nur noch wenig von dem

Glückshormon Serotonin aus. Dafür wird mehr Melatonin abgegeben, ein Hormon, das müde

macht. Bei einem Stimmungstief stehen nicht nur seelische Symptome im Vordergrund, auch

körperliche Anzeichen treten häufig auf, etwa Schlafstörungen.

Selbsthilfe:

Im fortgeschrittenen Stadium sollte ein Arzt hinzugezogen werden. Doch in leichten Fällen

schaffen Sie es selbst, aus dem Tief zu klettern.

1. Licht tanken

Bereits mit einem einstündigen Spaziergang im Tageslicht können Sie der saisonalen Depression

spürbar entgegenwirken, auch bei bedecktem Himmel. Ergänzend lassen sich in Räumen spezielle

Tageslichtlampen nutzen. Neuen Erkenntnissen zufolge hilft auch Licht, das man über eine Art

Kopfhörer auf die Ohren setzt. Es soll Hinzellen anregen, die für die Hormonproduktion zuständig sind.

In einer Studie brachte es Besserung, wenn man es vier Wochen lang jeweils 10 Minuten trug. Das

Gerät kostet um 200 Euro.

2. Akiv werden

Wer seinen inneren Schweinehund besiegt und Sport treibt, wird sofort dafür belohnt: Vor allem

Ausdauerbelastungen wie Walking, Jogging, Radfahren und Schwimmen stabilisieren die Stimmung.

Außerdem können durch Sport Angst und Streß abgebaut werden.

3. Gemeinsam genießen

Ein Brettspiel mit dem Enkel, eine Tasse Kaffee mit der Nachbarin, ein Einkausbummel mit der Tochter,

das sind gemeinsame Erlebnisse, die unsere Akkus wieder aufladen und die seelische Balance stärken.

Es ist auch ratsam sich zum Sport mit anderen zu verabreden.

4. Highlights schaffen

Es sollte jeden Tag etwas geben, auf das Sie sich freuen: ein Entspannungsbad, ein Kinobeuch oder ein Konzert,

ein leckeres Essen, eine Massage oder einfach nur Kuscheln :-))

comments powered by Disqus
Formular - Kontakt zu Maria
blockHeaderEditIcon
Ich nehme den Datenschutz ernst, hier geht es zu meiner Datenschutzerklärung: 
Link zur Datenschutzerklärung
Ja Nein
soz-bookmark-kl
blockHeaderEditIcon

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Geben Sie bitte eine gültige Postleitzahl ein.
Geben Sie bitte eine gültige Telefonnummer ein.
Bitte korrigieren Sie dieses Feld.
Bitte Vorname und Nachname eingeben.
*