Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Mehr Infos

bild - maria mvk
blockHeaderEditIcon

     Maria Müller von Klobuczinsky

      Mein Gesundheits-Blog für Sie

      Die aktuellen Blogthemen finden Sie im unteren
      Bereich oder im Archiv
   
      Zusätzlich biete ich Ihnen zur weiteren
      Orientierung und Vertiefung ein 
      Gratis-E-Book zum Thema "7 Schritte zum Erfolg"

 

      
     
Aktuelle Gesundheitsthemen:


Diabetes-Kranke haben sich schnell an ihren neuen Alltag gewöhnt. Das Blutzucker-Messen, etc.,  ist für sie ganz normal geworden. So können sie ein relativ normales Leben führen.
Allerdings gibt es beim Verreisen ein paar Dinge zu beachten, vor allem für Patienten, die sich regelmäßig Insulin spritzen müssen.


Bescheinigung:
Auf Flugreisen benötigen Diabetiker eine Bescheinigung vom Arzt, in der er begründet, warum sie Insulin, Spritzen und Pens mit sich führen. Die Gesundheitsorganisation Deutsches Grünes Kreuz rät zu einem Diabetiker-Ausweis mit Übersetzung in die jeweilige Landessprache.


Medikamenten-Transport:
Die benötigten Arzneimittel sollten sie auf jeden Fall ins Handgepäck stecken, denn Koffer können versehentlich fehlgeleitet werden und erst Tage später am Urlaubsort eintreffen.


Aufbewahren von Insulin:
Das Hormon Insulin darf schon deswegen nicht in den Koffer, weil in dem Frachtraum eisige Temperaturen herrschen, die es nicht verträgt. Doch auch Hitze schadet ihm, weshalb Sie es am besten in einer Kühltasche transportieren und am Urlaubsort kühl lagern. Blutzucker-Messgeräte und die dazugehörigen Teststreifen dürfen ebenfalls nicht der direkten Sonne ausgesetzt werden.


Zeitverschiebung:
Wer in die Ferne fliegt, hat - je nachdem, ob er nach Osten oder Westen reist - durch die Zeitverschiebung einen verkürzten oder verlängerten Tag. Dies muss bei der Medikamentendosis berücksichtigt werden. Fragen Sie Ihren Arzt und messen Sie während des Fluges alle drei Stunden den Blutzucker.


Ungewohnte Anstrengung:
Schwimmen Sie im Urlaub viel, gehen wandern oder radeln weite Strecken, was Sie sonst nicht so intensiv betreiben? Die ungewohnte Anstrengung kann eine Unterzuckerung auslösen. Alarmsignale sind Zittern, Schweißausbrüche, Herzklopfen oder Heißhunger. Messen Sie häufiger als sonst Ihren Blutzucker und nehmen Sie bei ersten Anzeichen Kohlenhydrate zu sich, in Form von Traubenzucker, Fruchtsaft oder Cola. Moderne Medikamente wie die langwirksamen Insulin-Analoga oder der Wirkstoff Sitagliptin, den man als Tablette einnimmt, sollen das Risiko einer Unterzuckerung vermindern.


Ungewohnte Speisen:
Den Nährwert einer gewohnten Kost kennen Diabetiker - doch wie viele Kohlenhydrate hat eine Paella oder eine Moussaka? Eine kostenlose Broschüre liefert die Nährwertangaben von typischen Spezialitäten aus den sieben beliebtesten Reiseländern, umgerechnet in Berechnungseinheiten (BE) sowie  weitere hilfreiche Tipps. Die Broschüre "Einfach speisen auf Reisen" kann kostenlos bestellt werden.

 

comments powered by Disqus
Formular - Kontakt zu Maria
blockHeaderEditIcon
Ich nehme den Datenschutz ernst, hier geht es zu meiner Datenschutzerklärung: 
Link zur Datenschutzerklärung
Ja Nein
soz-bookmark-kl
blockHeaderEditIcon

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Geben Sie bitte eine gültige Postleitzahl ein.
Geben Sie bitte eine gültige Telefonnummer ein.
Bitte korrigieren Sie dieses Feld.
Bitte Vorname und Nachname eingeben.
*